Zweifel – warum Sie dazugehören und sie nötig sind

von Angelika Biber

Zweifel – warum Sie dazugehören und sie nötig sind.

Foto © Markus Jung

Meistens habe ich das Gefühl, genau richtig an diesem Platz im Leben zu sein, aber ab und an ist es auch anders....

Ich oute mich jetzt, ja, manchmal zweifle ich an mir, an meinem Können, an meinem eingeschlagenen Lebensweg.

Meist passiert dies, wenn ich eine ganze Zeit zuvor richtig Gas gegeben habe. Viel erreicht habe, ein ganzes Stück weitergekommen bin. Ja, danach kommt häufig eine Phase, da zweifle ich an mir. Mir fällt nichts ein. Möchte nichts Schöpferisches tun. Hat ja eh keinen Sinn. Es gibt so gute Leute da draußen. Viel besser als ich. Oder ich habe eine Absage erhalten bei einer Bewerbung für eine Ausstellung. Da kann ich mir doch die Frage stellen: Bin ich gut genug?

„Ob wir Erfolg haben, zeigt sich daran, wie wir mit Misserfolg umgehen“ habe ich mal gelesen. Der Verfasser ist mir leider nicht bekannt. Es ist aber ein Spruch, der mir nachhaltig in Erinnerung geblieben ist.

Als ich die Idee für mein erstes Buch hatte und mich damit bei einem Verlag bewarb, habe ich die Idee so umgestrickt, wie der Verlag es wünschte. Anschließend habe ich nach mehreren Instanzen vom Verlag eine Absage erhalten. Die Idee hob sich nicht genug vom bestehenden Verlagsprogramm ab. Nachdem ich eine Zeit lang frustriert meine Wunden geleckt hatte, habe ich einen neuen Anlauf gewagt. Ich nahm mir vor, noch einmal 3 Bewerbungen an verschiedene Verlage zu schreiben. Und ich hatte Glück! Der Englisch-Verlag wollte mit mir zusammenarbeiten und wir haben das Buch 2014 zusammen herausgebracht. Hätte ich damals meine Zweifel überwiegen lassen, hätte ich diesen zweiten Anlauf sicherlich nicht gewagt.

Ich versuche immer, mich auf mein Arbeiten zu fokussieren, aber manchmal sitzt mir mein innerer Kritiker im Nacken. Wenn ich mich dann auch noch mit anderen vergleiche, zweifele ich schon mal. Die Kollegen haben bei der Ausstellung mehr Bilder verkauft als ich? Sind sie vermeintlich erfolgreicher? Zum Glück kann ich das meist als Momentaufnahme sehen und beziehe das nicht auf mich und auf die Qualität meiner Arbeiten. Ich konzentriere mich dann wieder auf mich und sorge gut für mich. So hole ich mich selbst wieder aus diesen Gedanken heraus.

Foto: © Markus Jung

 

Zweifel sind normal, besonders bei Misserfolgen. Wichtig ist, sich davon zu befreien und es wieder zu versuchen. Wenn wir uns mit unserer Kunst draußen zeigen, gibt es auch manchmal negative Kritik, die wir lieber nicht hören würden. Wir zeigen uns auf einer sehr persönlichen Ebene und sind dadurch gewissermaßen verletzlich. Ich persönlich versuche immer die Kritik zu hinterfragen oder auch die Gründe des Misserfolgs. Manchmal ist vielleicht der Konkurrenzgedanke Grund für negative Kritik. Oder die Arbeiten passen nicht ins Konzept der Ausstellung und deswegen bekam ich die Absage.

Zweifel sind auch eher ein Frauen-Ding: Ich glaube, es kämpfen mehr Frauen mit lähmenden Zweifeln als Männer. Das beobachte ich schon bei den Grundschulkindern. Wir sind weniger von uns selbst und unserem Tun überzeugt. Wie seht Ihr das? Könnte dies ein Grund sein, dass es bei den Großen der Kunst weniger Frauen gibt? (Zum Glück scheint sich dieser Zustand mittlerweile zu ändern).

Zweifel sind nicht logisch begründbar. Sie sind einem im Augenblick empfundenen Zustand geschuldet. Das zeigt schon allein, dass sie manchmal ganz plötzlich verflogen sind.

Zweifel haben aber auch etwas Gutes. Dadurch entwickelst du dich weiter. Bleibst kritisch, entwickelst Neues.

Gibst dich nicht zufrieden, mit dem was du erreicht hast (oder mit dem, was Du nicht erreicht hast). Und damit meine ich eine gesunde Art der Unzufriedenheit, eine die konstruktiv ist und neue Lösungen ermöglicht. Die Neugier auf noch nicht Gemachtes oder Gedachtes zulässt. Dich weiter fortschreiten lässt.

“Wer noch nie einen Misserfolg hatte, hat noch nie etwas Neues versucht.” Albert Einstein

Absagen oder Misserfolge lassen dich neue Wege gehen. Vielleicht siehst Du es noch nicht sofort, aber sie halten deine Kreativität auf Trab. Wenn Du deine Zweifel überwindest, kannst Du daran wachsen.

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Kiki |

Absolut großartig!!!Mehr hab ich dazu nicht zu sagen!

Antwort von Angelika Biber

Liebe Kiki, vielen Dank! Ich glaube viele Frauen finden sich darin wieder. Ganz liebe Grüße schöne Pfingsten